KZ Stutthof
KZ Stutthof

Verhöhnung der KZ-Opfer
durch die nordhessische Gemeinde Meinhard
mit der Straßenbenennung



Nachdem die Beweihräucherung der Edelfamilie als "Gutmenschen" nicht mehr haltbar war
- die  Kirchenbücher und Chroniken der  Nachbargemeinden sprechen von 500 Jahre Feudalherschaft -
legte man in der WR mit der ostpreußischen Linie nach.

Werra-Rundschau am 2. Okt. 2004:



Walter - und Otto von Keudell,
die in Schwebda mit einem Straßennamen beweihräuchert werden,
hat man aber die Herkunft aus Schwebda vom Eschweger Geschichtsverein
oder der Werra-Rundschau nur angedichtet.

Fakt ist, dass die ostpreussische Linie nicht von der Schwebdaer Linie abstammt,
sondern aus dem Harz nach Ostpreussen kam.
Deren Vorfahren waren früher bürgerlich, hiesen "Kaydel"
und kamen um 1700 nicht aus Schwebda -, sondern aus dem Harz nach Ostpreussen.

Ihren Adelstitel "von Keudell"  hatten sie "gekauft" (Briefadel).

(Kaydel -> Keydel -> Keidell -> Keudell -> von Keudell)


 Mit der Beweihräucherung "hohe Offiziere und Reichsinnenminister"
wollte man Eindruck schinden,
leistete sich aber mit der Straßenbenennung
einen kapitalen Schuss in den Ofen,
denn

Otto von Keudell
war
SS-Brigadeführer bzw. Generalmajor und
stellv. Kommandant im SS-Oberabschnitt Weichsel,
wo die Ausrottung der polnischen Intelligenz organisiert -
und das KZ Stutthof betrieben wurde.

"Zitat aus Webseiten zu dem Buch :"Bevor Hitler kam" von Dietrich Bronder, 2. Auflage, Genf 1975
"...the great SS-Leaders Reinhard Heydrich, Erich von dem Bach-Zelewski
and von Keudell II, who also were active in the destruction of Jews...."


Die Kleinen hängte man, den Adel ließ man laufen,

 
und Walter von Keudell
Reichsinnenminister der Deutschnationalen Volkspartei und
 Steigbügelhalter von Adolf Hitler
  

Innenminister der Deutschnationalen Volkspartei (DNVP) im Kabinett Marx IV,
(29.01.1927 bis 12.06.1928)  mit der er als Steigbügelhalter von Adof Hitler in die Geschichte eingeht.

Zitat zu Walter von Keudell:
Als hoher Funktionär der rechtsradikalen und antisemitischen Deutschnationalen Volkspartei (DNVP)
hatte er sich für eine Koalition mit der NSDAP eingesetzt.

Quelle: www.klick-nach-rechts.de/ticker/2004/04/charta.htm

Schon vor der Reichtagswahl am 5. März 1933
stellte Walter von Keudell die Weichen zum Übertritt zu den Nationalsozialisten.

Zitat:
Am 21. Februar 1933 schrieb er in einem Telegramm an die Parteizentrale der NSDAP,
das "Braune Haus" in München: "Auf Veranlassung von Minister Göring erbitte ich
beschleunigte Aufnahme in die Partei und Bestätigung
sowie Mitteilung an die Parteipresse."
Am 20. März wird Keudell als Mitglied Nr. 1.429.388 in die Partei des Führers aufgenommen.

Quelle: www.klick-nach-rechts.de/ticker/2004/04/charta.htm
Zitat:
Nach der Reichstagawahl vom 5. März 1933 (NSDAP 43.5%) verhalf die "DNVP" und der "Stahlhelmbund" mit ihren 8%,
der NSDAP zu einer parlamentarischen Regierungsmehrheit im Reichstag. Damit war Adolf Hitler entgültig an der Macht.



Bereits 1920 Beteiligung am Kapp-Putsch

Zitat:
..........hat die Bürgerblockregierung, die Regierung des Reichsbannerführers a. D. Marx
und des reaktionären Stahlhelmmannes, des Kapp-Verschwörers Keudell
,
eine Anweisung auf Verbot des Roten Frontkämpferbundes gegeben.

Quelle: Schneller, Ernst: Arbeiterklasse und Wehrpolitik, Berlin 1960, S. 252 - 257

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Otto von Keudell geb. 28.02.87

Ministerialrat im Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda von Dr. Josef Göbbels
Regierungspräsident in Westpreußen 1936-1938
Zuletzt SS-Brigadeführer, im Rang eines Generalmajors, Träger des Totenkopfringes der SS,
im Stab des SS-Oberabschnitts Weichsel,  wo auch das KZ Stutthof betrieben wurde.

NSDAP-Nr.:
1 772 957   SS-Nr.: 241 805
Dienstgradmäßig vor Otto von Keudell stand nur noch der Kommandeur des Oberabschnitts Weichsel,
der Generalleutnant Fritz Katzmann, der sich schon einen Namen als Leiter der Judenvernichtung in der Westukraine gemacht hatte.

Der erste Kommandant des KZ Stutthof,  Hauptsturmführer Max Pauly wurde 1946 in Hameln hingerichtet,
nach dem er im Hamburger Curio - Haus -Prozeß vom 18.3. bis 5.5. zum Tode verurteilt worden war.
Der zweite Kommandant Sturmbannführer Paul Werner Hoppe wurde 1957 in Bochum zu neun Jahren Haft
wegen Beihilfe zum Mord verurteilt. Von den 110-120 000 Häftlingen,
die das Lager durchlaufen hatten, starben mindestens 65 000 , vielleicht sogar 80 000.
Von den über 50 000 Juden, die nach Stutthof gebracht worden waren, starben fast alle.
Auf Grund der exponierten Stellung von Otto von Keudell,
trägt auch er Mitverantwortung für die Organisation der Judenvernichtung.


Links:
Der deutsche Adel und die Reiter-SS
Otto von Keudel,  Ministerialrat im Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda von Dr. Josef Göbbels,
u.a. auch Regierungspräsident von Westpreußen

Englische Liste der SS-Brigadeführer, SS-Gruppenführer, SS-Obergruppenführer, SS-Oberst-Gruppenführer
Französische Liste der SS-Größen

Auf der nachfolgenden zitierten Webseite, werden von Keudell (Walter)
und von Keudell II (Otto) mit den  Nazigrößen  und den Spitzen der SS in einem Atemzug genannt.


Zitat:
Auf dieser Homepage findet der geneigte Leser "Adolf Hitler - Begründer Israels" von Hennecke Kardel.
Das Buch, was im Ausland in etwa 600.000 Exemplaren verkauft,
in der Sowjetunion sogar verfilmt wurde und in der BRD allen politisch motivierten Justizkampagnen getrotzt hat,
belegt, daß nach den Morden anläßlich der sogenannten Röhm-Affäre der gesamte engere Führungszirkel der Nazis teiljüdischer Abkunft war.


Selbst jüdischer Abkunft bzw. mit jüdischen Familien verwandt waren:
der Führer und Reichskanzler Adolf Hitler, seine Stellvertreter, die Reichsminister Rudolf Heß und Reichsmarschall Hermann Göring;
die Reichsleiter der NSDAP Gregor Strasser, Dr. Josef Goebbels, Alfred Rosenberg, Hans Frank und Heinrich Himmler;
die Reichsminister von Ribbentrop (der mit dem berühmten Zionisten Chaim Weizmann,
dem 1952 verstorbenen ersten Staatsoberhaupt von Israel, einst Brüderschaft getrunken hatte),

Funk und von Keudell; die Gauleiter Globicznik (der Judenvernichter),
Jordan und Wilhelm Kube; die hohen SS‑Führer und z. T. in der Judenvernichtung tätigen
Reinhard Heydrich, Erich von dem Bach­-Zelewski und von Keudell II
;
die Bankiers und alten Förderer Hitlers vor 1933 ...............

Weitere 7 internationale Webseiten formulieren die letzten Zeilen schärfer:
...the great SS-Leaders Reinhard Heydrich, Erich von dem Bach-Zelewski and von Keudell II,
who also were active in the destruction of Jews. Next came Hitler's bankers.....


Quelle: "Bevor Hitler kam" von Dietrich Bronder, 2. Auflage, Genf 1975

Hintergrundinformation zum letzten Zitat: Die Mutter von Robert von Keudell,
bzw. die Großmutter  von Walter und Otto von Keudell
 
"Wilhelmine Philippine Christine von Hartmann" war jüdischer Abstammung.

Der Tod hat viele Gesichter.  Leben und Sterben der Häftlinge von Stutthof