Luftnummer "MarktTreff" in Meinhard
Wie auf der Webseite der Beraterfirma Cima 
zu lesen war, plant die Gemeinde Meinhard ein (oder mehrere) Einkaufszentren (MarktTreff).
Die Projektleitung wurde der Beraterfirma Cima übertragen.

"MarktTreff" Was ist das?


Das Konzept  der Schleswigholsteinischen Landesregierung

Stellt sich die Frage, wo soll "MarktTreff" in Meinhard "stattfinden".
In Neuerode, Hitzelrode, Motzenrode, Jestädt, Frieda, Schwebda, Grebendorf oder überall?

Geplant wird sicher erst einmal in größeren Dimensionen (wegen des Planungshonorares).
Am Ende wird
ein Geldautomat im Edeka-Markt Rimbach, eine Reinigungsannahme beim Metzger Bretschneider,
eine Annahmestelle für Schuhreparaturen beim Bäcker in Jestädt oder ein Internetcomputer
für den Edeka-Markt in Neuerode als Planungsergebnis dabei herauskommen.

Um Edeka-Neukauf an der B249 gibt es bereits Tankstelle, Auto-Waschstraße, Bistro/Imbiss, Postfiliale, Bäcker, Lotto,
Blumen, Getränkemarkt, Geldautomat. Andere kommen von allein, wenn sie sich ausrechnen,
dass sich ihre Investition vor den Toren von Eschwege auch rechnen. Ob es da eine Rolle spielt,
dass die Gemeinde ein Büro im Edekamarkt unterhält (das dann meistens nicht besetzt ist),
eine weitere Zweigstelle der Gemeindebüchereien vertreten ist (die in den Abendstunden ehrenamtlich betreut wird),
oder für Tante Emma aus Neuerode ein Internetcomputer zur Verfügung steht?


Muß die Gemeinde das Konzept "MarktTreff" für viel Geld bei einer Beraterfirma einkaufen,
wenn dieses Konzept der Landesregierung Schleswig-Holstein im Internet von vorn bis hinten beschrieben ist?

MarktTreff´s in SH 
Ich würde dieses Projekt als "Luftnummer" bzw. als Kompensationsgeschäft einstufen.
Als Kompensationsgeschäft deshalb, weil die Vermarktung der Meinharder Grundstücke durch die gleiche Firma aus Flensburg,
offenbar zurückgezogen wurde, weil sie hier öffentlich geworden ist.

Home